20.05.2022

Maibummel Mittagstisch 2022

Nach zweijährigem Unterbruch konnte der Maibummel dieses Jahr wieder durchgeführt werden. Das Rätsel zum Überraschungsort war knifflig wie eh und je, für einige einfach zu knacken, andere liessen sich gerne überraschen.

"Der Ortsname ist eigentlich ein Pleonasmus und weist darauf hin, dass es sich nicht um einen ausgesprochenen Aussichtspunkt handelt, aber er klingt in unseren Ohren vertraut. Der Name des Restaurants deutet auf ein altes Handwerk hin. Aber es wird dort schon gekocht und nicht ges…, das geschieht unmittelbar nebenan. Wo mag das wohl sein?" 

So der Wortlaut des Rätsels, das doch einige Hinweise zum Überraschungsort lieferte. Der Ortsname Thalgraben deutet im doppelten Sinn darauf hin, dass es sich bei diesem Ort nicht um einen ausgesprochenen Aussichtspunkt handelt. und beide Worte des Ortsnamens - sowohl Thal wie auch "Graben" - sind bei uns im Heimisbach geläufig und entsprechend unseren Ohren vertraut. Mit dem Hinweis auf das Handwerk war natürlich die Säge gemeint, welche sich unmittelbar neben dem Restaurant befindet und welche dem Gastbetrieb auch ihren Namen gegeben hat.

Kurz nach der Ankunft lüftete sich dann auch noch das Geheimnis der Überraschungsgäste. Wir wurden von der Kleinformation des Trachtenchörli Mirchel mit dem Lied "Blueschtfahrt" Willkommen geheissen. Sonja Wüthrich aus Schmidshaus hat diesen Auftritt eingefädelt. Die Liedworte brachten anschaulich zum Audruck, was wir alle auf der Hinfahrt an diesen gemütlichen Ort erleben durften.

Das Wetter zeigte sich von der besten Seite so dass wir das feine Mittagessen von der Wirtefamilie Ueli und Barbara Badertscher in der Gartenwirtschaft geniessen konnten. Nach einer würzigen Bouillon mit Gemüseeinlage wurde ein schmackhafter Braten mit Pommes Frites und Gemüse serviert.

Zwischen Hauptgang und Dessert wechselten sich Darbietungen der Jodlergruppe und eine Mundartgeschichte ab und schliesslich wurde ein feiner Coupe Romanoff serviert. Die Anwesenden genossen das gemütliche Zusammensein bei angeregtem Gespräch und Gedankenaustausch.

Auch punkto Aussicht kamen schliesslich noch alle auf ihre Rechnung. Auf dem Heimweg fuhren wir im Thalgraben noch weiter taleinwärts und erreichten so via Schwendi die Aspiegg. Nach einem kurzen Halt führten die PW-Chauffeure alle wieder sicher nach Hause.

 

zurück zur Liste

Pfarrer | Peter Schwab | Dorf 9 | 3456 Trachselwald | Telefon 034 431 11 52 | e-mail