KontaktSuche

Herzlich Willkommen...

...auf unserer homepage

Gerne informieren wir Sie über unsere Anlässe, Aktualitäten und Angebote.

 


Der Kirchgemeinderat im gleichen Boot

Die diesjährige Ratsreise führte uns nach Bern. Nach der Ankunft im Hauptbahnhof spazierten wir Richtung Waisenhausplatz, wo wir uns im Ristorante "Il grissino" mit Kaffee und Gipfeli stärkten. Der Besuch im Büro der Kirchlichen Gassenarbeit bescherte uns dann einen interessanten Einblick in die hilfreiche und nützliche Tätigkeit der Menschen, welche sich für Personen ohne festes Zuhause oder sonst schwierigen Lebensvoraussetzungen einsetzen. Von dort spazierten wir an die Aare, wo uns im Clubhaus des Wasserfahrvereins ein feines Apero erwartete. Gestärkt und ermutigt bestiegen wir darauf den grossen Motorponton. Leider konnten wir die Fahrt rund um die Engehalbinsel wegen des tiefen Wasserstandes nicht durchführen. Die Rundfahrt durch die Altstadt und dann hinunter zum Wehr des Felsenaukraftwerkes war aber auch bereits abwechslungsreich und kurzweilig. Den restlichen Weg bis ins Zehendermätteli legten wir anschliessend zu Fuss zurück. Im Restaurant angekommen wartete ein feines Mittagessen auf die hungrige Reiseschar. Vor dem Spaziergang zur Neubrücke in Bremgarten galt es noch einmal per Fähre die Aare zu überqueren, beim tiefen Wasserstand ein schwieriges Unterfangen. Die Reise wird sicher allen Teilnehmenden in guter Erinnerung bleiben.


 

 

KUW 4+5 Auf dem Weg der Bibel

Das Wetter war uns freundlich gesinnt, als wir uns am Mittwoch, 6. September auf die Spuren der Bibelgeschichte aufmachten. Jeder Schritt auf dem mit interessanten Bildtafeln versehenen Bibelwegs führte uns ein Jahr in die Vergangenheit. Zuerst bis zum Anfang unserer Zeitrechnung ins Jahr 0, der Entstehungszeit des Neuen Testaments und dann noch weiter zurück bis ins Jahr 2000 vor Christus, in die Zeit, welche uns von den ältesten Alttestamentgeschichten erzählt wird.

Natürlich gibt solche intensive Forschungsarbeit Hunger. Beim Bräteln an der Emme und im idyllischen Park des Schlosses Landshut verbrachten wir fröhliche und gemütliche Momente zusammen.


 

 

Seniorenferien 2017

Vom 19. bis 25. August verbrachte eine muntere Schar von elf Seniorinnen und Senioren zusammen mit sieben Begleitpersonen eine gemütliche, abwechslungsreiche und aktive Ferienwoche im schönen Schwarzwald. Hier finden Sie den Bericht einer Teilnehmerin und ein paar Stimmungsbilder zum gelungenen Anlass. 


 

 

Gottesdienst 500 Jahre Reformation

Wissen Sie, welches die vier „G“ der Reformation sind? Wir konnten es herausfinden als eine grosse Gottesdienstgemeinde am Sonntag, den 2. Juli einen gemeinsamen Festgottesdienst feierte. Leute aus den Kirchgemeinden Lützelflüh, Rüegsau, Trachselwald und Hasle fanden sich auf Grund der kühlen und nassen Witterung im Kirchgemeindehaus Rüegsauschachen zusammen und feierte als vorläufigen Höhepunkt des Reformationsjubiläums einen eindrücklichen Gottesdienst mit Musik der Trachtengruppe Lützelflüh und der Musikgesellschaft Hasle-Rüegsau. Das Vorbereitungsteam bestehend aus den Dienerinnen und Dienern am Wort der vier Kirchgemeinden verstand es in anschaulicher und prägnanter Weise die Grundsatzgedanken der Reformation vor fünfhundert Jahren zur Sprache und zum Klingen zu bringen. Übertragen in die berndeutsche Mundart sind dies die vier „G“ d Gschrift, der Gsandt, d Gnad und der Gloube. Die Gedanken und Ausführungen dazu finden Sie in dieser Datei. Nach dem Gottesdienst bestand bei einem feinen Imbiss Gelegenheit zum gemütlichen Beisammensein. Dieser Programmteil wurde von der Schwyzerörgeliformation „Highländlers“ aus Trachselwald musikalisch umrahmt. Vielen Dank allen die zum gelungenen Anlass beigetragen und allen, welche mitgefeiert haben!


Vo Luzärn gäge Wäggis zue

So lautete das Motto der diesjährigen Seniorenreise. Auch wir benötigten weder Strümpfe noch Schuhe, da wir von Ruedi Schneider einmal mehr sicher und gemütlich an unser Reiseziel in Weggis chauffiert worden sind. Dort verbrachten wir beim Mittagessen im Hotel Central, bei der Andacht in der nahe gelegenen Kirche sowie einem gemütlichen Ausklang auf der Seeterrasse des Hotels einen wunderschönen Aufenthalt.


 

 

Konfirmation 2017

Für ihre Konfirmation an Auffahrt, 25. Mai haben die vier jungen Frauen und drei jungen Männer einen wunderschönen Tag ausgewählt. In Zusammenarbeit mit Vikarin Nina Sonderegger und Pfr. Peter Schwab gestalteten die Konfirmandinnen und Konfirmanden einen feierlichen, abwechslungsreichen und unterhaltsamen Gottesdienst zum Thema "No risk - no fun". Wir wünschen den sieben jungen Leuten alles Gute und Gottes Segen auf ihrem weiteren Lebensweg.

(Bild anklicken zum Vergrössern!)

 

 

 

 


Konflager 2017

Vom 3. - 7. Mai verbrachten vier junge Frauen und drei junge Männer zusammen mit dem Leitungsteam ein abwechslungsreiches und kurzweiliges Konflager auf dem Beatenberg. Einen Bericht der Teilnehmenden und ein paar Stimmungsbilder finden Sie hier. 


 

 

Maibummel Mittagstisch

Um zum diesjährigen Überraschungs-ort zu gelangen, fahren wir über den Chrutberg auf einen anderen Berg. In dessen Namen steckt ein alter Begriff für eine Metalllegierung. Das Wort wird auch in einer alten Redewendung ver-wendet: Jemandem gehörig die Mei-nung sagen. Wo mag das wohl sein?

Wir hoffen einfach, dass wir von solch toller Aussicht profitieren können, wie auf dem nebenstehenden Bild.

Anmeldungen sowie Anfragen und Angebote für Mitfahrgelegenheiten bitte am 8. und 9. Mai an Pfr. P. Schwab, Tel. 034 431 11 52.


 

 

Goldene Konfirmation 2016

Dieses Jahr folgten 18 Personen unserer Einladung zur Goldenen Konfirmation und begingen, zum Teil mit Angehörigen dieses Jubiläum am Palmsonntag mit einem Gottesdienst in der Kirche Trachselwald.  Nach einem Kaffeehalt im alten "Ungerwysigsstübli" beim Pfarrhaus schlossen wir den Anlass mit einem geselligen Mittagessen im Gasthof Bären ab.

Hier sehen wir die Jubilarinnen und Jubilare anlässlich ihrer Konfirmation am Palmsonntag, 19. März 1967 und 50 Jahre danach zur Feier der Goldenen Konfirmation (Bild zum Vergrössern anklicken).


 

 

Musik und Wort

Am 26. März luden wir zu Musik und Wort ein. Einer besinnlichen Abendfeier mit viel Musik, Liedern, Gebet und Texten aus einem alten Fastnachtsspiel von Niklaus Manuel. Mit eindrücklichen Bildern führt der Dichter uns den Unterschied zwischen einem mittelalterlichen Papst und Jesus Christus vor Augen. Für den musikalischen Teil zeichneten Regula Hulliger an der Orgel und Gerrit Boeschoten an der Klarinette verantwortlich.

 


 

 

Solidaritätstag 2017

Hier zeigen wir Ihnen gerne ein paar Impressionen vom Gottesdienst zum Solidaritätstag. Eindrücklich, lebendig und abwechslungsreich wurde aufgezeigt, dass Abendmahl mehr beinhaltet als ein Hokuspokus mit Brot und Traubensaft. An der Gestaltung der Feier unter der Leitung von Vikarin Nina Sonderegger waren die Kinder der KUW 4+5, der Gemischte Chor Dürrgrabe Heimisbach und Pfr. Peter Schwab beteiligt.

Das Mittagessen mit der feinen Gemüsesuppe, Wurst und Brot und auch das Dessertbuffet, vorbereitet und serviert von Mitgliedern des Kirchgemeinderates fanden zahlreiche dankbare und hungrige Esser.


Besinnungstage 2017

Aus Anlass von 500 Jahre Reformation erhalten unsere Besinnungstage in diesem Jahr einen besonderen Rahmen. Wir haben beschlossen, diesem Anlass ein Gemeinschaftsprojekt mit unseren Nachbarkirchgemeinden Hasle, Rüegsau und Lützelflüh zu widmen. Entstanden ist eine Veranstaltungsreihe nach dem Motto:

quer denken - frei handeln - neu glauben - mitmachen - reisen - hören - erleben

Hier geht's zum Programm mit den Detailinformationen zu allen Anlässen.


 

 

Kirchensonntag 2017

Der diesjährige Gottesdienst stand ganz unter dem Motto 500 Jahre Reformation. Die Feier wurde vorbereitet und gestaltet von Mitgliedern des Kirchgemeinderates und der Organistin Irene Käser. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden präsentierten zudem Persönlichkeiten aus der 500-jährigen Reformationsgeschichte. 

Die Wochen Zeitung hat dazu einen schönen Bericht publiziert.

Mit den Gottesdiensten zum Kirchensonntag wurde unser Gemeinschaftsprojekt mit unseren Nachbargemeinden offiziell eröffnet. Beachten Sie dazu den Eintrag zu den Besinnungstagen 2017.


 

 

Weltgebetstag 2017

Der Weltgebetstag ist eine weltweite Bewegung christlicher Frauen. Gemeinsames Anliegen ist es, durch informiertes Beten und betendes Handeln Not zu lindern und Zeichen der Solidarität zu setzen. Jeweils am ersten Freitag im März verbindet der Weltgebetstag Frauen und Männer in aller Welt mit Christinnen im Herkunftsland der jeweiligen Feier. In diesem Jahr stammt die Feier aus den Philippinen und trägt den Titel: 

Bin ich ungerecht zu euch?

(Mt. 20,1-16)

Das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg will uns die Gerechtigkeit des Gottesreiches vor Augen halten, wo alle denselben Lohn erhalten, unabhängig von ihrer Leistung. Ist das nicht ungerecht in unseren Augen? 

Zu dieser Abendfeier, gestaltet und vorbereitet durch ein Team aus Grünenmatt und Lützelflüh, sind auch alle Interessierten aus Trachselwald herzlich eingeladen.


Aus dem Kirchgemeinderat

Im Gottesdienst vom 8. Januar durften wir den Amtsantritt einer neuen Kirchgemeinderätin feiern.

Auf Anfang 2017 hat Gisela Staub die Nachfolge von Peter Züttel übernommen. Der Rat setzt sich neu folgendermassen zusammen: v.l. Bruno Rutschi, Martin Schwarzentrub, Ueli Wüthrich, Gisela Staub, Ursula Strahm, Linda Bieri und die Präsidentin Käthi Gfeller.

Dem Kirchgemeinderat möge auch in der neuen Zusammensetzung eine gesegnete und ertragreiche Zusammenarbeit beschieden sei.


 

 

Besinnlicher Zwischenhalt am Wiehnachtsmärit

Lieder der Kindergartenkinder mit ihren Lehrerinnen Annamarie Kunz, Beatrice Müller und Silvia Lattmann und die Geschichte "Ei Winterzouber" erzählt von Markus Staub und Pfr. Peter Schwab vermittelten der diesjährigen Austragung des besinnlichen Zwischenhaltes eine besonders feierliche aber auch fröhliche Note. Hier ein paar Bilder zum gelungenen Anlass, der eine grosse Schar von Zuhörerinnen und Zuhörer in den Predigtsaal lockte.

 

 

 

 

 

 


Projekttag KUW 9 2016

Am Mittwoch, 16. November reisten Pfr. Peter Schwab und Vikarin Nina Sonderegger zusammen mit sieben Konfirmandinnen und Konfirmanden nach Bern. Das Thema des diesjährigen Projekttages lautete: "Es Dach über em Chopf." Hier finden Sie einen Bericht der Teilnehmerinnen und Teilnehmer sowie weitere Bilder zum Anlass.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag

In der Gemeinschaft der Trauernden und im Hören auf Gottes Wort kann eine Quelle des Trostes liegen. In dieser Gedenkfeier wurden noch einmal die Namen derer genannt, die aus unserer Gemeinde im vergangenen Jahr verstorben sind.

        

Ich wollte nicht geboren werden. Je grösser ich wurde, desto besser gefiel es mir im Bauch meiner Mutter, die Wärme, die Sicherheit. Ich fürchtete das Unbekannte, die nächste Welt, über die ich nichts wusste und die ich mir schlimm vorstellte. Doch als ich älter wurde, spürte ich: Der Mutterleib wird nicht für immer meine Heimat sein. Eines Tages werde ich durch eine Tür verschwinden, die noch geöffnet werden muss. Und dann geschah es, in Blut, Tränen und Schmerzen. Ich wurde vom Bekannten getrennt. Und entdeckte Licht statt Dunkelheit, Liebe statt Feindschaft, Hände, die mich halten wollten.

 

Ich will nicht sterben. Je älter ich werde, desto besser gefällt mir diese Welt, die Wärme, die Sicherheit. Ich fürchte das Unbekannte, die nächste Welt, über die ich nichts weiss. Doch im Älter-Werden spüre ich: Diese Welt wird nicht für immer meine Heimat sein. Eines Tages werde ich durch eine Tür verschwinden, die noch geöffnet werden muss.

 


 

 

Gottesdienst zum Erntedank und KUW-Beginn

Zum diesjährigen Erntedank-Gottesdienst war die festlich geschmückte Kirche in Trachselwald wieder einmal erfreulich gut besucht. Der Grossteil der KUW-Kinder leistete mit ihren Familien der Einladung Folge und so entspann sich eine würdige und fröhliche Feier zum Beginn des neuen KUW-Jahres. Musikalisch wurde der Gottesdienst von der Organistin Violette Amendola gestaltet.

Nach dem Gottesdienst offerierten Mitglieder des Kirchgemeinderates einen guten Schluck Süssmost und - eigentlich entgegen dem Thema "Lieber e Spatz i der Hang als e Tube uf em Dach" - hatte unsere Sigristin Therese Jaggi dafür gesorgt, dass alle Gottesdienstbesucherinnen und -besucher eine Taube in der Hand halten konnten!


Fyre mit de Chlyne

Für ds letschte Fyre mit de Chlyne si mir voruse gange nam Motto: "Es Bilderbuech über d Schöpfig? guet und rächt. Es Bilderbuech i der Schöpfig? viu besser!" Derby si schöni Naturbilder i der Schöpfig entstande, wo mir dermit es chlyses Bilderbuech hei chönne gstalte. We Dir hie klicket, finget Dir das Bijou als PDF-Datei.

 


 

 

Herzlich Willkommen!

Nach ihrem Umzug zu uns in die Gemeinde und zwei ersten Kurswochen an der Universität haben wir nun Nina Sonderegger im Gottesdienst vom 28. August offiziell begrüssen dürfen. Sie ist wohl seit langer Zeit die erste Vikarin in unserer Kirchgemeinde. Bei verschiedenen Veranstaltungen und Begegnungen hat sie mit ihrer offenen, herzlichen und engagierten Art bereits zahlreiche Kontakte knüpfen können.

Herzlich Willkommen, bei uns Nina und Gottes Segen für Deine Zeit des Lernens und Wirkens.

 

 

 

 


 

 

Gottesdienst unterwegs

Zum neunten mal war die Kirchgemeinde mit einem besinnlichen Zwischenhalt unterwegs zu Gast beim Samariterverein an der traditionellen Simon Gfeller Gedenkwanderung. Pfarrer Peter Schwab gestaltete zusammen mit der Vikarin Nina Sonderegger und der Alphorngruppe Ahorn diesen besinnlichen Anlass. Der Gottesdienst fand am Sonntag, 11. September, um 10.30 Uhr auf dem Schönenthüel bei Familie Held statt. Viele Leute nutzten die Gelegenheit wieder einmal am sogenannten "Plämpumarsch" teilzunehmen oder besuchten einfach den Gottesdienst und liessen sich anschliessend in der gut geführten Festwirtschaft des Samaritervereins verwöhnen. Ein geselliger Anlass war allen garantiert.


Ratsreise 2016

Was für eine wunderschöne Ratsreise hat Ueli Wüthrich dieses Jahr für uns organisiert! Pünktlich um acht Uhr morgens starteten wir am Montag, 18. August mit dem Kleinbus der Firma Sommer Richtung Innerschweiz. Nach einem gemütlichen Kaffeehalt im Gasthaus zum wilden Mann in Sursee peilten wir die nächste Reiseettape an. Mit der Luftseilbahn schwebten wir von Beckenried auf die Klewenalp. Von dort genossen wir die prächtige Aussicht über das Becken des Vierwaldstättersees sowie über weite Teile des Mittellandes und der Ostschweizer Alpen. Bei der Wanderung zur Stockhütte konnten am Wegrand viele schöne und seltene Blumenarten entdeckt werden. Nach dem Picknick aus dem Rucksack und einem feinen Kaffee entschlossen wir uns, auch den Abstieg nach Emmeten noch zu Fuss zu bewältigen. Auf der Rückfahrt durch das Entlebuch genossen wir im Gasthof Löwen, Escholzmatt einen kurzen Zvierihalt und liessen den Abend dann noch mit einem feinen Nachtessen ausklingen.  

 


Seniorenreise 2016

Die diesjährige Seniorenreise des Frauenvereins führte uns ins schöne Schlierental, Kanton Obwalden. Im Bergrestaurant Schwendi Kaltbad,  nur ein paar hundert Meter vom Glaubenbergpass entfernt in einer wunderschönen Hochmoorlandschaft gelegen, schalteten wir einen ausgiebigen Mittagshalt ein. In der Kapelle gleich nebenan fand die Andacht mit Pfr. Peter Schwab statt. Anschliessend blieb uns noch genug Zeit am gleichen Ort für einen Spaziergang oder einen kleinen Zvieri. Danach führte die Reise via Glaubenbergpass, Finsterwald ins Entlebuch. Über Escholzmatt und Langnau kehrten wir wieder in den Heimisbach zurück. Lesen Sie unter der Rubrik News den Bericht eines Teilnehmers, dort finden Sie auch weitere Bilder zum gelungenen Anlass.


Konfirmation 2016

Bitte klicken zum Vergrössern!

Am Auffahrtstag, 5. Mai feierten sechs junge Frauen und zwei junge Männer ihre Konfirmation in der Kirche Trachselwald. Wir gratulieren herzlich und wünschen allen viel Glück und Gottes Segen auf den weiteren Lebensweg.  

Das Gruppenbild, welches die Konfirmandinnen und Konfirmanden für ihre Konfzeitung aufgenommen haben zeigt sie bei ihren liebsten Freizeitbeschäftigungen. V. l. n. r. Eliane Geissbühler, Angela Burkhalter, Michael Mumenthaler, Dominik Schwarzentrub, Michèle Räss (hinten), Pia Amstutz (vorne), Alexandra Hofer und Jasmin Wüthrich.

Genauso engagiert und aktiv, wie wir sie auf diesere Foto sehen, gestalteten die jungen Leute ihren Konfgottesdienst, mit coolen Liedern, interessanten Darbietungen und feinfühligen und besinnlichen liturgischen Teilen.

Auf dem zweiten Bild die Konfirmandinnen und Konfirmanden an ihrem grossen Tag.


 

 

 

Konflager 2016

Vom 27. April bis 1. Mai verbrachten sechs Konfirmandinnen und zwei Konfirmanden, sowie vier Begleitpersonen ein fröhliches und abwechslungsreiches Konflager im Naturfreundehaus auf dem Beatenberg. Das Motto lautete:

"Das macht Sinn - Das macht nid Sinn." Unter der Rubrik "News" finden Sie einen Teilnehmerbericht mit einigen Stimmungsbildern. 


Ganztag KUW 4+5 Auf dem Weg der Bibel

Nachdem der Ausflug vor zwei Jahren wegen Regen ins Wasser fiel, konnten wir den Anlass dieses Jahr bei kühlem aber trockenem Wetter wieder durchführen. Teilnehmerinnen berichten:

"Wie es uns auf dem Bibelweg gefallen hat. Am 14. Oktober 2015 gingen wir auf den Bibelweg. Am Anfang sind wir 2000 Schritte in 2 Kilometern in die Vergangenheit gewandert. Am Schluss waren wir 4000 Jahre zurückgereist. Im Ganzen hatte es 34 Bibeltafeln, auf denen Sachen zur Bibel standen. Etwa auf halber Strecke haben wir die Brätlilstelle erreicht. Wir haben die Feuerstelle selber gebaut. Wir haben viel erlebt unterwegs, wir haben einen kleinen Ball aus der Emme gefischt, wir haben ein paar Posten des Vita Parcours gemacht, wir haben an der Emme gegessen, es hat Spass gemacht. Jetzt sitzen wir im Zug und geniessen die Heimfahrt."

 

 

 


 

 

KUW 7+8 Leben - Tod - Leben

Passend zur Jahreszeit befassen wir uns jeweils in der November-KUW mit dem Thema Leben und der Frage, was allenfalls nach dem Tod kommt. Es ist für mich immer wieder beeindruckend, wie überlegt und sorgfältig sich die Jugendlichen an dieses nicht einfach Thema heranwagen. Zwei Teilnehmerinnen berichten von einem Kursabend.


  

Fyre mit de Chlyne - Uf em Burehof

Bym Oktoberfyre hei mer e Bsuech uf eme Burehof dörfe mache. Was es da alles z entdecke git! Sogar der Muni Vktor hei mr gseh. Teu hei ou grad häufe apacke. Grad ir Zyt, wo überall Ärntedank gfyret wird, dünkt's üüs wichtig, dass Ching der Bezug zum Burehof chöi härstelle. Uf au Fäu wüsse sie jetz, wie früsch presste Öpfusaft oder früschi Miuch vom Hof e feini Chuscht het.

Hie es aar Bildimpressione vo däm Alass.


KUW 9 Blue Cocktail Bar

 
 
 
 

Das Blaue Kreuz bietet Veranstaltungen zur Alkoholprävention an. Dazu gehört ein Workshop, in welchem die Jugendlichen auf professionelle Weise leckere und trendige Drinks mixen können, lecker, wenn auch alkoholfrei.

Die Neunteler liessen sich diese Gelegenheit nicht entgehen und halfen fleissig mit. Rezepte und weitere Infos zum Projekt finden Sie hier!


KUW 7 Alltag einer Hindufamilie

Die Siebteler erhielten kürzlich Besuch von Frau Amirthalingam. Sie erzählte aus dem Alltag einer Hindufamilie. Zum Zvieri buken wir Moodaham, eine tamilische Spezialität aus gelben Linsen und Rohrzucker. E Guete!



Vision Kirche 21 - Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn