KontaktSuche

Herzlich Willkommen...

... auf unserer Homepage

Gerne orientieren wir Sie über unsere Anlässe, Aktualitäten und Angebote.


KUW 4+5 Auf dem Weg der Bibel

 

Wie alt ist die Bibel? Was bedeutet das Wort Bibel überhaupt? Wann wurde sie geschrieben? Von wem? Welche Personen und Ereignisse kommen darin vor. Mit diesen Fragen aber auch einem feinen Znüni und Ausrüstung zum Bräteln machte sich eine muntere Reiseschar mit dem Zug auf den Weg nach Gerlafingen. Dort startet seit dem Jahr 2000 der sogenannte Bibelweg. Jeder Schritt darauf bedeutet ein Jahr in die Vergangenheit. Unterwegs orientieren Infotafeln über das geschichtliche Geschehen in der Welt und wann und wie sich etwas über die Entstehung und Überlieferung der Bibel Relevantes ereignet hat. Am Schluss des informativen Bibelwegs landet man beim Schloss Landshut bei Utzensdorf. Der Schlosspark lädt ein zum Spielen und Abenteuer erleben. Müde und um viele Erfahrungen reicher kehrten die KUW Kinder und die beiden Begleiter am Nachmittag wieder nach Grünenmatt zurück, wo sie alle eine Bibel mit persönlicher Widmung in Empfang nehmen durften.

 


Bettag 2019

Der Eidgenössische Dank-, Buss- und Bettag wird in vielen Kirchgemeinden ökumenisch gefeiert. In der Schweiz leben aber nicht nur Christinnen und Christen verschiedener Konfessionen, sondern auch Menschen aus anderen Religionen. Alle Religionen suchen Antworten auf Lebensfragen, die uns beschäftigen (…)

Ein interreligiöses Gespräch über Alltags- und Glaubensfragen kann uns bewusst machen, dass Menschen ähnliche Freuden und Sorgen, Wünsche und Hoffnungen haben. Viele Lebenseinstellungen, Sinndeutungen und ethische Werte sind allen Religionen gemeinsam. Eine interreligiöse Bewegung lässt uns die Qualitäten in der eigenen und in anderen Religionen erkennen. Wir werden angeregt, über unsere eigene religiöse Identität nachzudenken, sowie unseren eigenen Glauben zu vertiefen.

So lautet ein Abschnitt der diesjährigen Bettagsbotschaft des Synodalrates. Im Gottesdienst in unserer Kirche wurde sie mit der Erzählung des alttestamentlichen Buches Ruth anschaulich umgesetzt. Erstaunlich, was das Auflesen einer Handvoll Gerstenkörner für eine Wirkung entfalten kann.

Wie alle Jahre war die Kirche festlich geschmückt und der Anlass wurde durch die Mitglieder der Musikgesellschaft Grünenmatt feierlich und würdig musikalisch umrahmt.

Den ganzen Wortlaut der Bettagsbotschaft finden Sie hier.


Gottesdienst zum Bibelsonntag

 

Der diesjährige Gottesdienst zum Bibelsonntag beinhaltete eine ganz besondere musikalische Note. Das Akkordeonorchester Huttwil gestaltete die ganze Feier mit, sorgfältig ausgewählte Instrumentalstücke und Begleitung der Gemeindelieder. Mit ihrem Auftritt wussten die Spielerinnen und Spieler unter der Leitung von Silvia Tanner sehr zu überzeugen.

Der Bibelsonntag stand dieses Jahr unter dem Motto: "Ein Wort, das Türen öffnet."

Das anschliessende "Sunntigskafi" im Kirchhof bildete einen gemütlichen und sonnigen Abschluss zu diesem gelungenen Anlass.


Eröffnung TrauerCafé in Sumiswald

sumia, die Alterszentrum Sumiswald AG, führt das TrauerCafé ein.  Dieses Angebot richtet sich sowohl an Bewohnerinnen und Bewohner, deren Angehörige wie auch an Interessierte aus der Region.

In der Trauer nicht ganz auf sich selber gestellt sein. Ab August öffnet sich einmal im Monat die Tür zum TrauerCafé. Mit diesem neuen Angebot soll ein Ort des Austausches und des Aufgehoben Seins geschaffen werden.

Weitere Angaben finden Sie hier.


 

 

Gottesdienstgruppe für Bibellesungen

Bereits seit einiger Zeit begleitet uns das Anliegen, eine Freiwilligengruppe für die Bibellesungen im Gottesdienst auf die Beine zu stellen. Es wird Zeit, dem Wollen nun auch Taten folgen zu lassen. Wer sich gerne an der Gründung einer solchen Gruppe beteiligen möchte, ist am

Dienstag, 6. August, 19.00 Uhr herzlich zu einem ersten Treffen im Pfarrzimmer der MZA eingeladen. Wir freuen uns auf möglichst viele Interessierte!


 

 

Schwarzeneggpredigt 2019

 

Am 30. Juni stand eine weitere Ausgabe der Schwarzeneggpredigt auf dem Programm. Es herrschten wunderbar angenehme Wetterverhältnisse, so dass wir den Anlass wieder in gut bewährter Manier an diesem lauschigen Waldrand durchführen konnten. Passend dazu das diesjährige Thema, die Jahreslosung aus Psalm 34,15: "Suechet der Friede und jaget ihm nache." Ein paar Jäger erzählten uns, was sie im Sommer alles suchen bei ihrer Tätigkeit und wie sie dabei ihren Frieden finden. Weiter durften wir wieder eine Taufe feiern sowie den herzhaften Klängen der Alphorngruppe Ahorn zuhören. Das Bräteln nach dem Gottesdienst und das gesellige Zusammensein war bei diesen Wetterbedingungen natürlich ein wahrer Genuss! Geniessen sie mit einem Klick auf ein Foto die gelungenen Stimmungsbilder. Geknipst wurden sie von Simon Kauer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Seniorenreise 2019

"Es gibt sie noch! Die Tage, wo einfach ALLES stimmt! So einen Tag durften wir am Mittwoch, 5. Juni 2019 anlässlich der Seniorenreise auf die Bütschelegg erleben." So schreibt ein Teilnehmer über die wirklich gelungene und schöne Reise. Seinen ausführlichen Bericht sowie ein paar Stimmungsbilder finden Sie hier oder dann aber in der Sommerausgabe des "Chiuche-Zyt".


Konflager 2019

Hier ein paar Stimmungsbilder zum gelungenen Konflager vom 1. - 5. Mai 2019 im Naturfreundehaus Beatenberg. Hier finden Sie zudem einen Bericht der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Viel Spass beim Lesen und Durchstöbern der Bilder!

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Osterkerze 2019

Im neuen Licht

Auferstehung - überwinden, was war.

Auftauchen aus dem, was niederdrückt

und uns im Dunkel hält.

Perspektive gewinnen.

Licht sehen.

Licht werden.

Aufleben.

Leben.

Das aufrichtende Bildmotiv und die ermutigenden Worte zu unserer neuen Osterkerze mögen uns durch das ganze neue Kirchenjahr hindurch begleiten und ermutigen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Goldene Konfirmation 2019

 

Frau Holle erwartete die Jubilarinnen und Jubilare der Goldenen Konfirmation 2019 mit einer kleinen Überraschung. Die Frühlingslandschaft war mit einem Hauch Pulverschnee überzuckert. Am 14. April jährte sich ihre Konfirmation vom Palmsonntag, 30. März 1969 zum 50. mal. Ein stattlicher Anteil dieser Jahrgängerinnen und Jahrgänger folgten der Einladung zum Gottesdienst in der festlich geschmückten Kirche Trachselwald. Auf den Bildern sehen wir sie auf ihrer Konffoto aus dem Jahr 1969 und 50 Jahre später nachgestellt am selben Standort. Der Tag bot für die Jubilarinnen und Jubilare noch ein paar weitere Überraschungen. So fanden sie sich zum Jubiläumskaffee im "Ungerwysigsstöckli" beim Pfarrhaus wieder, wo sie einen grossen Teil ihres Kirchlichen Unterrichts absolviert hatten.

Abgerundet wurde der Anlass mit einem geselligen Mittagessen im Gasthof Bären. Mit einem Klick auf de Bilder lassen sich diese vergrössern!


Maibummel Mittagstisch 2019

Auch dieses Jahr stand wieder ein Maibummel an einen Überraschungsort auf dem Programm. Das Rätsel dazu: "Mir gö i d Tanne - und äbe doch nid, mir gönge i ds Bad - u äbe glych ou nid. Wo zum Gugger gö mer äch de ou häre?" war fast zu einfach zu lösen. Natürlich landeten wir bei unserer gemütlichen Ausfahrt ins Grüne im Tannenbad!


Solidaritätstag 2019

"Schetz zämechraue oder rych sy in Jesus?" So lautete die Frage zum diesjährigen Solidaritätstag. Und die erfreulich grosse Besucherschar fand während des geselligen, fröhlichen und auch besinnlichen Festtages die eine und andere Möglichkeit, Reichtum bei Jesus Christus zu finden. Dazu beigetragen haben die erfrischenden Darbietungen der KUW-Kinder, die interessanten Ausführungen von Karoline Fust, Mitarbeiterin bei der Mission am Nil, die kurzen biblischen Impulse von Pfr. Peter Schwab, das besinnliche Abendmahl und natürlich das gesellige Zusammensein bei Speis und Trank.

Die Veranstaltung bildete den Abschluss der diesjährigen Besinnungstage zum Kirchensonntagsthema "Reichtum verpflichtet - Armut auch."


Musik und Wort


Das Trio Sorelle besteht seit 2011aus den drei Schwestern Rebekka, Brigitte und Silvia Halter, die sich als professionelle Musikerinnen durch ihre reichen Konzerterfahrungen und grosser musikalischer Ausstrahlung auszeichnen. Durch die besondere Instrumentenzusammensetzung entstehen viele einzigartige und einmalige Stücke. An diesem Abend hörten wir hauptsächlich Ausschnitte aus ihrem Klezmer-Repertoire.


Pfr. Peter Schwab gestaltete dazu eine Liturgie mit Liedern und Gebet sowie chassidischen Geschichten zum Thema

«Wo finden wir Gott?»

Eine erfreulich grosse Besucherschar aus nah und fern durfte miterleben, wie, wann und wo sich Gott in seiner scheinbar uneinnehmbaren Himmelsfestung zu uns Menschen begibt und sich von uns finden lässt.



Schwarzwaldferien 2019

Samstag bis Freitag, 31. August bis 6. September

Hotel Teuchelwald, Freudenstadt.

Bitte beachtet die Ausschreibung in der Info-Zytig

oder unter dem folgenden Link.

Alle, die Lust auf eine gesellige Woche haben,

dürfen sich anmelden. Chömet doch ou!


 

 

Kirchensonntag 2019

Den diesjährigen Gottesdienst zum Kirchensonntag vom 3. Februar feierten wir zum Thema "Reichtum verpflichtet - Armut auch." Für die besinnlichen Gedanken mit Gebet, biblischer Lesung und einer eindrücklichen Nachbesinnung zum Gleichnis des wiedergefundenen Sohns waren die Mitglieder des Kirchgemeinderates zuständig. Sie wurden dabei von Markus Staub unterstützt. Den musikalischen Teil gestaltete auf sehr eindrückliche Weise Tatjana Massalova-von Gunten mit Schülerinnen und Schülern aus ihren Musikstunden. Abgerundet wurde der Anlass mit einem feinen und geselligen Kirchenkaffee.

 

 


Besinnungstage 2019

Mit dem Thema "Reichtum verpflichtet - Armut auch" vertiefen wir anlässlich der diesjährigen Besinnungstage das Motto des Kirchensonntags. Ein Thema, das weltweit polarisiert, die Schere zwischen arm und reich, welche immer weiter auseinander geht. Inwiefern lassen wir uns von diesem Thema betreffen? Wir laden Sie ein zu spannenden Abendveranstaltungen mit musikalischer Umrahmung. Hier finden Sie detaillierte Angaben zum Programm.

 


Predigtsaal MZA Chramershus

Im Frühling 2018 starteten wir den Versuch mit einer neuen Bestuhlung im Predigtsaal Chramershus. Die Rückmeldungen und Reaktionen der Gottesdienstbesucher dazu waren erfreulich und positiv. Beim Feiern entsteht ein schöner Gemeinschaftscharakter und auch der Ablauf mit Chören und beim Abendmahl wird mit der neuen Sitzordnung verbessert. Aufgrund dieser Erfahrungen hat der Kirchgemeinderat beschlossen, die Sitzordnung im Predigtsaal in Zukunft so zu belassen. Machen Sie sich doch gelegentlich selber einmal ein Bild!


Ewigkeitssonntag 2018

Wir treten aus dem Schatten

bald in ein helles Licht.

Wir treten durch den Vorhang

vor Gottes Angesicht.

Wir legen ab die Bürde,

das müde Erdenkleid;

sind fertig mit den Sorgen

und mit dem letzten Leid.

Wir treten aus dem Dunkel

nun in ein helles Licht.

Warum wir's Sterben nennen? Ich weiss es nicht.   D. Bonhoeffer

In der Gemeinschaft der Trauernden und im Hören auf Gottes Wort kann eine Quelle des Trostes liegen. In diesem Gottesdienst wurden noch einmal die Namen derer genannt, die aus unserer Gemeinde im vergangenen Jahr verstorben sind.


Gottesdienst zum Erntedank und KUW-Beginn

 

Am ersten Sonntag nach den Herbstferien feierten wir den Gottesdienst zum Erntedank und zum KUW-Beginn. Die Feier hatte ein Bibelwort aus 5. Mose, Kapitel 8 zum Thema: "Nid nume vom Brot läbt der Mönsch." Eingerahmt mit fröhlichen Lob- und Dankliedern folgten wir zwei Bibeltexten, welche durch den Predigtvers verbunden waren. In Lukas 4,1-8 vernahmen wir, wie Jesus unter anderem der Versuchung widerstand, der Aufforderung des Teufels Folge zu leisten und aus einem Stein Brot zu machen. Wie dennoch aus Steinen Brot entstehen kann, entwickelten wir mit den Predigtbesuchern. Gruppenweise notierten sie ein Stichwort auf einen Stein, wann und wie sie im Alltag Versuchungen begegnen und wie wir ihnen widerstehen können. Der Gemischte Chor Dürrgraben Heimisbach und unser Organist François Comment trugen mit ihren musikalischen Intermezzi einen schönen Teil zum fröhlichen und besinnlichen Gottesdienst bei. Mit einem Apero im Kirchhof fand der gesellige Anlass einen gemütlichen Ausklang.


Gottesdienst unterwegs

Anlässlich der Simon Gfeller Gedenkwanderung genossen wir für unseren besinnlichen Zwischenhalt ein erstes Mal Gastrecht beim Jodlerklub Heimisbach. Bei wunderschönem Spätsommerwetter traf eine grosse Schar von Wanderern und anderen Besuchern am Hauptposten auf dem Nülli ein. Pünktlich um halb elf Uhr wurde der Gottesdienst mit drei Treicheln eingeläutet. Diesen Klängen, den schönen Jodelliedern von Susanne Weber und Thomas Hofer, Begleitung Manuela Hofer sowie den Ausführungen zum Thema "En Erfrüschig uf ere Durschtstrecki" (Psalm 23) mochte man sich an diesem besonderen Flecken Erde gerne widmen. Auch für das leibliche Wohl war bestens gesorgt, alle konnten nach der Feier von der reichhaltigen Festwirtschaft profitieren.

 


Gottesdienst 50 Jahre Heimisbach

Des Äälizüügs bin i mi z'weni gwanet - nimm de lieber wider einisch d Zitheren ahe u sing es Gsatz u trapp ou öppen ab, dass me gseht, du heigisch Boden unger de Füess.

Simon Gfeller, Heimisbach, S. 323

Der Gottesdienst zum Jubiläum 50 Jahre Heimisbach thematisierte einen weiteren Punkt zur Predigtreihe "Was isch ds Gägeteil vo …". Diesmal war es die Wut oder auf berndeutsch "d Töibi". Dazu kamen die Bibel und Simon Gfeller zu Wort. Die vielseitige musikalische Umrahmung verantworteten die Alphorngruppe Ahorn, Lorenz Mühlemann mit seinen traditionellen Zitherinstrumenten sowie der Gemischte Chor Dürrgraben-Heimisbach. Zu diesem speziellen Gottesdienstanlass durften wir eine erfreulich grosse Besucherschar Willkommen heissen. Beim anschliessenden Brunch liessen die Gäste mit gemütlichem Zusammensein die Feierlichkeiten zum Jubiläum 50 Jahre Heimisbach ausklingen.


Lange Nacht der Kirchen

Erstmals öffneten mehr als 95 Kirchgemeinden in den Kantonen Bern, Jura und Solothurn ihre kirchlichen Räume für eine lange Nacht der Kirchen. Sie zeigten sich dabei als Orte der Gastfreundschaft und der Begegnungen. Eingeladen waren alle Menschen, die gerne ihren Horizont erweitern und Kirche mal auf besondere Art erleben möchten. Jung und Alt, Architektur- und Kunstinteressierte, Musikfreunde, Sängerinnen und Sänger, Menschen, welche die Stille suchen. Die lange Nacht der Kirchen war für alle da. Sie war Kirche für Gläubige, Andersgläubige, Zweifler, Ungläubige. Ein vielfältiges Programm zeigte auch in unserer Kirchgemeinde, wie bunt und kreativ unsere Kirche ist. Indem Menschen miteinander redeten, assen, tranken, meditierten, Texte hörten, Musik lauschten, sangen, tanzten oder auch einfach den nächtlichen Kirchenraum erlebten, begegneten sie einander und erfuhren etwas von der Kraft, in der unser Leben geborgen ist.


Musik und Wort JAZZ MEETS ORGEL

Was geschieht, wenn Tradition mit Moderne zusammentrifft, Jazzmusik auf Kircheninstrumente, moderne Psalmübersetzungen auf die alten Gebetstexte? Dies durften anlässlich der Musik und Wort Feier etliche Gottesdienstbesuchende am eigenen Leib erfahren. Mit feinem Gespür für ihre verschiedenen Tasten- und Blasinstrumente sorgten Kaspar Eggimann und Simeon Schwab für ein besonderes Klangerlebnis. Die neuen und traditionellen Lieder ertönten gelöst und mit Freude. Kurze besinnliche Texte zur Abwechslung gelesen regten die Zuhörenden zum Nachdenken an. Das Klangerlebnis von Musik und Liedern bleibt einmalig, die gelesenen Texte können Sie sich hier in Erinnerung rufen.


KUW 4+5 Auf dem Weg der Bibel

Das Wetter war uns freundlich gesinnt, als wir uns am Mittwoch, 6. September auf die Spuren der Bibelgeschichte aufmachten. Jeder Schritt auf dem mit interessanten Bildtafeln versehenen Bibelwegs führte uns ein Jahr in die Vergangenheit. Zuerst bis zum Anfang unserer Zeitrechnung ins Jahr 0, der Entstehungszeit des Neuen Testaments und dann noch weiter zurück bis ins Jahr 2000 vor Christus, in die Zeit, welche uns von den ältesten Alttestamentgeschichten erzählt wird.

Natürlich gibt solche intensive Forschungsarbeit Hunger. Beim Bräteln an der Emme und im idyllischen Park des Schlosses Landshut verbrachten wir fröhliche und gemütliche Momente zusammen.


 

 

Fyre mit de Chlyne

Für ds letschte Fyre mit de Chlyne si mir voruse gange nam Motto: "Es Bilderbuech über d Schöpfig? guet und rächt. Es Bilderbuech i der Schöpfig? viu besser!" Derby si schöni Naturbilder i der Schöpfig entstande, wo mir dermit es chlyses Bilderbuech hei chönne gstalte. We Dir hie klicket, finget Dir das Bijou als PDF-Datei.

 


 

 

KUW 7+8 Leben - Tod - Leben

Passend zur Jahreszeit befassen wir uns jeweils in der November-KUW mit dem Thema Leben und der Frage, was allenfalls nach dem Tod kommt. Es ist für mich immer wieder beeindruckend, wie überlegt und sorgfältig sich die Jugendlichen an dieses nicht einfach Thema heranwagen. Zwei Teilnehmerinnen berichten von einem Kursabend.


  

KUW 9 Blue Cocktail Bar

 
 
 
 

Das Blaue Kreuz bietet Veranstaltungen zur Alkoholprävention an. Dazu gehört ein Workshop, in welchem die Jugendlichen auf professionelle Weise leckere und trendige Drinks mixen können, lecker, wenn auch alkoholfrei.

Die Neunteler liessen sich diese Gelegenheit nicht entgehen und halfen fleissig mit. Rezepte und weitere Infos zum Projekt finden Sie hier!



Vision Kirche 21 - Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn